Für Unternehmen und Selbstständige

Für Unternehmen und Selbstständige

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen für Unternehmen und Selbstständige im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Unter den angeführten Links finden Sie nähere Hinweise sowie die Kontaktdaten zu Ansprechpartnern.

 

Soforthilfen für Kleinunternehmer, Freiberufler, Solo-Selbstständige

Um kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler in der Corona-Krise zu unterstützen, wurde mit der NRW-Soforthilfe ein unbürokratisches Programm geschaffen. Eine Antragstellung war bis zum 31.05.2020 möglich.

Die Soforthilfe konnte ab dem Datum der Antragstellung für drei Monate genutzt werden. Nach Ablauf der drei Monate sind alle Zuwendungsempfänger verpflichtet, ihren Liquiditätsengpass in diesem Zeitraum zu berechnen und zu viel erhaltene Soforthilfe zurückzuzahlen. Wenn Sie einen Antrag auf Soforthilfe gestellt haben, erhalten Sie dazu automatisch einen Vordruck inkl. Ausfüll-Anleitung, der für die Berechnung genutzt werden muss.

Nähere Informationen finden Sie auch hier:
https://www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020-rueckmeldeverfahren

Hotline für Rückfragen: 0211-7956 4995

 

 

Was kommt nach der Soforthilfe? Überbrückungshilfe

Zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die durch Corona-bedingte vollständige oder teilweise Schließungen oder Auflagen erhebliche Umsatzausfälle erleiden, ist ein Folgeprogramm mit einem Volumen von 25 Mrd. EURO auf den Weg gebracht.

Die Überbrückungshilfe soll für drei Monate gewährt werden und branchenübergreifend sein. Die Antragsfristen enden spätestens am 31.8.2020 und die Auszahlungsfristen am 30.11.2020. Anträge sollen über die zuständige Bezirksregierung laufen. Details / Anträge sind derzeit noch nicht verfügbar. Es wird wieder nur eine digitale Antragsstellung möglich sein und für die Antragsstellung muss ein Steuerberater / Wirtschaftsprüfer hinzugezogen werden.

Die Modalitäten und deren ständige Aktualisierung finden Sie hier:
https://www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe

 

 

Liquiditätssicherung

Für die Überbrückung von Liquiditätsengpässen in Corona-Zeiten stehen den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen verschiedene öffentliche Finanzierungsangebote zur Verfügung. Beispielsweise hat die NRW.BANK ein bis zum 31.12.2020 befristetes Angebot von zusätzlichen Programmvarianten ihres Universalkredits aufgelegt. Es wurde attraktiver gestaltet und übernimmt nun bereits ab dem 1. Euro bis zu 80% (statt bisher 50%) des Risikos.

NRW.BANK-Service-Center: 0211 91741 4800
https://www.nrwbank.de/de/corporate/presse/corona-hilfe-nrwbank.html

 

Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse.

Der erste Schritt: Starten Sie den KfW-Förderassistenten, finden Sie den passenden KfW-Kredit und erfassen Sie alle Angaben für Ihren Kreditantrag. Damit sind Sie gut auf das wichtige Bankgespräch vorbereitet.

KfW-Bank: 0800 539 9001
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/KfW-Corona-Hilfe/

 

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank NRW (bis 2,5 Mio. Euro) und durch das Landesbürgschaftsprogramm (ab 2,5 Mio. Euro, auch Großunternehmen) besichert werden. Der Bürgschaftsrahmen wurde massiv ausgeweitet – die Verbürgungsquote wurde von 50-60 Prozent auf 80 Prozent erhöht.

Die Bürgschaftsbank ermöglicht eine Expressbürgschaft (Entscheidung in 72 Stunden) bei Bürgschaftshöchstbeträgen bis 200.000 Euro.

Bürgschaftsbank NRW: 02131 5107 200
https://ww.bb-nrw.de/de/aktuelles/news/detail/Corona-Krise-Buergschaftsbanken-erweitern-Unterstuetzung-von-KMU/

Wirtschaftsministerium des Landes NRW
https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Bundeswirtschaftsministeriums: 030 18615 1515
https://www.bmwi.de/Navigation/DE/Home/home.html

 

Kleine Unternehmen und Existenzgründer haben die Möglichkeit, aus dem Mikromezzanin-Fonds Beteiligungskapital direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss zu beantragen. Sicherheiten sind hierfür vom Unternehmen nicht zu stellen. Die Erhöhung des Beteiligungskapitals führt nicht nur zur sofortigen Liquiditätsstärkung, sondern verbessert auch das Rating des Unternehmens und damit seine Kreditwürdigkeit. Weitere Informationen finden Sie hier:

KBG-Kapitalbeteiligungs-Gesellschaft NRW: 02131 5107 200
https://www.kbg-nrw.de/de/produkte/mikromezzaninfonds/

 

Steuerliche Erleichterungen

Die Bundesregierung hat die Möglichkeit von zinslosen Steuerstundungen sowie die Möglichkeit der Herabsetzung von Steuervorauszahlungen für Unternehmen beschlossen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich bereits gezahlte Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen erstatten zu lassen. Von Vollstreckungsmaßnahmen wird bis auf weiteres abgesehen.

Zudem gibt es Erleichterungen bei der Herabsetzung von Vorauszahlungen für die Einkommen- und Körperschaftsteuer und der Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrags. Weiterhin ermöglicht die Finanzverwaltung auf Antrag Zahlungsfristverlängerungen bei der Grunderwerbsteuer und zinslose Stundungen bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer.

Nähere Informationen und Antragsformulare zum Download zu sämtlichen steuerlichen Erleichterungen finden Sie hier:
https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/steuererleichterungen-aufgrund-der-auswirkungen-des-coronavirus

 

Kurzarbeit

Die Bundesregierung hat am 12. März 2020 folgende Änderungen auf den Weg gebracht, die bis zum 31. Dezember 2021 gelten sollen:

  • Absenkung des Quorums für Kurzarbeit auf mindestens 10% der Beschäftigten, die von Arbeitsausfall betroffen sein müssen
  • teilweiser oder vollständiger Verzicht auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • vollständige oder teilweise Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Agentur für Arbeit

Weitere Infos:
Agentur für Arbeit0800 4555 520
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

In diesem Video wird Ihnen anschaulich erklärt, wie und unter welchen Voraussetzungen Sie Kurzarbeitergeld beantragen können:
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video

 

Grundsicherung für Existenzgründer / Vereinfachter Zugang möglich

Existenzgründer, denen das Soforthilfeprogramm des Landes nicht zugänglich ist, können vorübergehend und vereinfacht Zuschüsse aus der Grundsicherung erhalten. Wer ab dem 1. März bis einschließlich zum 30. September 2020 einen Neuantrag auf Grundsicherung stellt, für den entfällt für die ersten 6 Monate die Vermögens-prüfung, wenn erklärt wird, dass kein erhebliches Vermögen verfügbar ist. In den ersten 6 Monaten des Leistungsbezugs werden die Ausgaben für Miete und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt.

Näheres dazu finden Sie hier:
https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung

 

Soforthilfe für Künstler*innen und Kreative

Die Bundesregierung unterstützt mit einem umfangreichen Rettungs- und Zukunftsprogramm den Neubeginn des kulturellen Lebens. Für das Programm NEUSTART KULTUR steht rund eine Milliarde Euro zur Verfügung.

Alle Informationen rund um die Corona-Hilfen für Künstler*innen und Kreative von Soforthilfe über Kurzarbeitergeld bis hin zu Liquiditätshilfen, etc. finden Sie unter:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

 

Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Mit einem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sollen Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützt werden. Sie sollen dazu motiviert werden, ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht zu erhalten und jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ermöglichen.

Im Ausbildungsjahr 2020/2021 können KMU bis 249 Beschäftigte, die durch die Corona-Pandemie betroffen sind, Ausbildungsprämien von 2.000/3.000 EURO erhalten, wenn sie die Ausbildungsleistung fortführen, erhöhen oder trotz erheblicher Arbeitsausfälle ihre Ausbildungsaktivitäten fortsetzen. Auch für die Übernahme von Auszubildenden ist eine Prämie vorgesehen.

Alle Informationen finden Sie hier:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/ausbildungsplaetze-sichern-1763542
https://www.bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html

 

Förderung von Beratungsleistungen für KMU

Das Fördermodul Unternehmensberatung für Corona-betroffene Unternehmen und Freiberufler wurde extrem stark nachgefragt. Die vorgesehenen Mittel sind bereits ausgeschöpft und es können auch keine zusätzlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Die Förderung aus dem Corona-Sondermodul wurde deshalb vorzeitig eingestellt.

Die anderen Module zur Förderung unternehmerischen Know-how ermöglichen weiterhin geförderte Beratungen zu günstigen Konditionen. Diese Module werden unverändert fortgeführt und stehen Unternehmerinnen und Unternehmern weiter zur Verfügung.

Nähere Informationen auf:
https://www.bafa.de/

 

Entschädigung von Verdienstausfällen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Kinderbetreuung

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist für die Entschädigung von Verdienstausfällen bei einer durch eine zuständige Behörde ausgesprochenen Quarantäne zuständig. Der LWL entschädigt auch bei Verdienstausfällen, die durch ein behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot entstanden sind und mittlerweile auch für Verdienstausfälle, die durch die Betreuung von Kindern entstanden sind.

Service-Nummer des LWL0800 933 6397
https://www.corona-infektionsschutzgesetz-nrw.lwl.org/de/

 

Jobcenter Lippe

Die Büros und Außenstellen des Jobcenters sind für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen. Die Mitarbeiter des Jobcenters sind aber telefonisch oder per Mail für Sie da. Den Arbeitgeberservice des Jobcenters Lippe erreichen Sie unter:

Service-Nummer: 05231 4599 460
Mail: arbeitgeberservice(at)jobcenter-lippe.de

 

Weitere nützliche Kontakte

IHK Lippe zu Detmold:
05231 7601 94  (Soforthilfen/Überbrückungshilfen)
05231 7601 93  (Kurzarbeitergeld)

www.detmold.ihk.de/ihk-lippe-coronavirus

Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe05251 700 107
www.kh-online.de

Handwerkskammer Ostwestfalen zu Bielefeld0521 5608 444
www.handwerk-owl.de/de

Wirtschaftsförderung der Alten Hansestadt Lemgo: 05261 213 246

Stand: 07.07.2020